Start

 

Ein Bild erklärt mehr als 1000 Worte. Wie erklärt man 24 Bilder pro Sekunde?

Mit dem Film lassen sich nicht nur Geschichten erzählen und Ereignisse dokumentieren. Auch für die Forschung und Lehre birgt das Medium Potential. Der Film informiert durch Bild, Schrift und Stimme, argumentiert mit Montage, Split-Screen und Dop­pelbelichtung, analysiert durch das Anhalten, Raffen oder Vergrößern der Aufnah­me. Diese audio­visuelle Form des Denkens ist in den textbasierten Wissenschaften noch nicht selbst­verständlich, obwohl das Gehirn Muster und Zusammenhänge schneller in Bild-Text-Kombinationen erfasst.
Filme zu verstehen in der Komplexität ihrer Gestaltung, Bedeutungen und Traditionen, bedarf der Vermittlung. Wie lassen sich dafür die Techniken nutzen, die das Medium selbst bereitstellt?
Die Plattform für Filmvermittlung verfolgt das Ziel, Filme filmisch zu erklären und ist ein Kooperationsprojekt der Filmwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Lehreinheit Zeitbasierte Medien an der Hochschule Mainz (HS).